Eventhopping

Wie angekündigt, hatte ich dem Self-Publishing-Day in Hamburg als auch dem LitCamp in Heidelberg beigewohnt. Mal davon abgesehen, dass das ein hehres Ziel verbunden mit allerlei Anstrengung war, konnte ich mir meine Meinung über die Veranstaltungen bilden.

#bookdate

Gestartet hatte der Self-Publishing-Day bereits am Freitag zuvor mit einer beeindruckenden Führung bei BoD. Der Maschinenpark ist riesig und leider nicht mehr viel vom eigentlichen Geschehen rund um die Produktion sichtbar, doch wenn man die Kollegen in der Hardcoverfertigung jedes Buch einzeln binden sieht, versteht man auch, warum dieses Format so preisintensiv ist. Da habe ich persönlich auch nichts gegen! Schön, wenn dieser Arbeitsschritt in Deutschland bleibt! Verwöhnt hat uns die Truppe um Thorsten Simon (Pressesprecher BoD) mit leckeren Mini-Bürgern. Hier kann man noch einmal aus BoD-Sicht einiges nachlesen.

#spday17

Der Selfpublisher-Day hat mir super gefallen. Mit rund 150 € für einen gut gefüllten und äußerst informativen Tag, durfte man durchaus sein Erwartungen an diesen Tag haben. Meine wurden durch die gute Organisation und die überschaubare Teilnehmerzahl sogar übertroffen. Ich weiß noch nicht, ob ich im kommenden Jahr wieder daran teilnehmen werde, da mir bislang noch konkrete Ziele fehlen.

Dieses Mal hatte ich mir die Lektoren zur Brust genommen und z.B. Michael Lohmann mit meinen Fragen gelöchert. Derzeit arbeite ich neben zwei größeren Projekten auch an Kurzgeschichten, welche ich probehalber UND gegen Bezahlung an ihn senden werde. Auch wenn sich erst einmal alles prima angehört hat, wird die harmonische und fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Lektorat erst in der Praxis deutlich.

Allein, dass ich mich außerhalb der Sozialen Medien mit jemanden vis-à-vis unterhalten zu können, war schon großartig. Außerdem habe ich meine Coverdesignerin Casandra Krammer endlich persönlich kennenlernen dürfen. Auch so ein Highlight.

Der Zusammenschnitt fängt einige Eindrücke ein.

2018 findet der spday in Düsseldorf statt. Spannend finde ich die Örtlichkeit, die Dr. Lutz Kreutzer auserwählt hat, denn dieses Mal wird die Veranstaltung in einer Jungendherberge stattfinden. Das freut das SPler-Konto. Hier gibt es die Tickets zu kaufen

#LitCamp17

Noch mit den Bildern vom Self-Publishing-Day vor Augen bin ich zur alten Feuerwache in Heidelberg geradelt. Hier ging es chaotisch zu. Es half auch nicht weiter, dass ich höchstpersönlich das Leitsystem für die Räumlichkeiten gebastelt habe. Als es aufgrund technischer Probleme verspätet mit den eigentlichen Sessions endlich losging, habe ich meine Session natürlich nicht gefunden und bin frustriert abgezogen, um mich dem wundervollen Heidelberg zu widmen. Im Nachgang habe ich einige Videomitschnitte angesehen und das nachgeholt, was ich an Wissen vom sogenannten Barcamp mitnehmen wollte. Für mich war das nichts, aber die Leute und die tolle Atmosphäre haben mich beeindruckt.

  1. Buchmesse Erfurt 2018

Worüber ich mich in dieser Woche richtig freuen konnte, war die Info, dass am 02./03. Juni 2018 die erste Buchmesse in der thüringischen Landeshauptstadt stattfinden wird. Nachdem mich Frankfurt nur mäßig überzeugt hat und Leipzig viel zu teuer war, bin ich froh, im kommenden Jahr ein neues Ziel vor Augen zu haben. Zimmer ist bereits gebucht!