Die dritte Kurzgeschichte ist veröffentlicht. Damit verbunden war eine Gratis-Aktion aller drei Serienteile der Reihe Sensual Experiences. Beworben habe ich diese lediglich über meine zwei Social Media Kanäle Instagram und Facebook. Für mich war wichtig zu erfahren, welche Reichweite ich generiere, ohne Kosten zu produzieren. Das Ergebnis kann sich m.E. sehen lassen. Jedenfalls habe ich selten in so kurzer Zeit so viel „verkauft“.

Fazit: Als Multiplikator würde ich die Aktion kurz nach dem Ende nicht bezeichnen, doch immerhin wohnt jetzt mindestens ein kleines Werk von mir auf hunderten von Kindle-Readern im deutschsprachigen Raum.

Harte Fakten: Dennoch konnte ich mit den drei Kurzgeschichten die Top 20 knacken. Die Aktion dauerte 4 Tage und hat mich 0 Cent gekostet. Geschichten als Werbemittel? Klar, das Rad habe ich nicht neu erfunden und ich profitieren sogar davon. Neben den laufenden Romanen, an denen ich monatelang arbeite, bringe ich kleine Ideen zwischendurch zu Papier und arbeite an mir und meiner Stilistik. Plotten brauche ich hier nicht, Recherche ist dennoch ein Thema. Ich nutze daher z.B. Orte, die ich gut kenne, sodass sich der Aufwand im Rahmen hält.

Neues Ziel? Bis Weihnachten noch eine vierte Geschichte veröffentlichen. Die Idee habe ich schon im Kopf. Nun fehlt nur noch die Zeit … auch so ein Thema.